BM.I regelt Einsatzverpflegung!

image_pdfimage_print

Einem langjährigen Wunsch der Personalvertretung entsprechend wurde nun (endlich) eine Regelung hinsichtlich der notwendigen Verpflegung ordnungsdienstlicher Kräfte getroffen.

In den darin festgeschriebenen Grundsätzen für die Verpflegung der Einsatzkräfte (ab 25 EB) wurden auch einheitliche Standards festgelegt und so eine praxisorientierte Umsetzung sichergestellt. So sollen etwa bereitgestellte Lunchpakete (im Wert von ca. € 4.- bis € 5.-)  der Einsatzdauer und Einsatzbelastung entsprechend zusammengestellt werden, um die „Durchhaltefähigkeit“ der EB gewährleisten zu können.

Wie uns von Vertretern der EGFA mitgeteilt wurde, wird es dabei grundsätzlich keine Abzüge bei der Tagesgebühr geben, da die Verpflegung nicht den diesbezüglichen Kriterien einer „vollwertigen warmen Verpflegung“ entspricht. Selbst die Verabreichung von warmen Speisen wird mittels Plastikbehälter erfolgen und somit „amtlich unentgeltlich“ sein. Zudem wird man bestrebt sein, zum Zwecke einer wünschenswerten Zufriedenheit eine abwechslungsreiche und praxistaugliche Verpflegung sicherzustellen, wobei es auf ein „paar Cent mehr“ nicht ankommen soll.

Wir erachten diesen (Fort-)Schritt als ein wichtiges und spürbares Signal echter Wertschätzung!

P.S.: Die AUF/FEG wird nach Möglichkeit weiter bei größeren Einsätzen eine „zusätzliche“ Versorgung durchführen, weil dies für uns immer auch eine gute Gelegenheit für interessante und nette Gespräche ist.

Hier findest du das entsprechende Schreiben des BM.I: Verpflegung-GSOD

Euer Team der AUF/FEG

 

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On