E2b Zulage ab Gehaltsstufe 8: Was brauche ich?

image_pdfimage_print

Wie berichtet konnte die Personalvertretung in Verhandlungen mit dem Dienstgeber erste Verbesserungen bei der E2b-Zulage erreichen und gebührt sie bei Vorliegen entsprechender Ausbildungseinheiten bereits ab Gehaltsstufe 8 in einer Höhe von € 35.-

WICHTIG: „Alle“ Bediensteten, die per 01.01.2018 bereits (zumindest) in Gehaltsstufe 8 vorgerückt sind, können diese Zulage ab sofort eigenverantwortlich bei der Üst/-Zeitkartenabrechnung anfordern.

Welche Ausbildungen in welchem Ausmaß für Dienstjüngere konkret Voraussetzung sind, um „in den Genuss“ dieser Zulage zu kommen, könnt ihr einer aktuellen Dienstanweisung samt der SIAK-Liste mit den erforderlichen Bildungsmaßnahmen entnehmen:

PA; E2b-Zulage 2018

Bildungsmassnahmen_E2b-Zulage061217

Beispielfall:

Ein Kollege rückt am 01.07.2018 in Gehaltsstufe 8 vor. Er war somit per 01.01.2018 in Gehaltstufe 7 und benötigt lediglich 16 Unterrichtseinheiten. Er hat das Seminar „A World of Difference“ im Ausmaß von 24 Unterrichtseinheiten bereits absolviert und gebührt ihm somit ab Juli 2018 die E2b-Zulage in Höhe von 35.- Euro. Dies hat er rechtzeitig bei der LPD zu beantragen, damit eine Freischaltung in der Abrechnungsapplikation durchgeführt werden kann.

 

Euer Team der AUF/FEG

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On