Echte Personalverstärkung oder Zahlenspielerei!

image_pdfimage_print

Aktuelle Bestandsaufnahme:

Die seit vielen Jahren angekündigte Personaloffensive ist bislang noch immer nicht bei der Basis angekommen! AUF-Anfrage von 2013.
Trotz gegenteiliger Zahlenspielereien des BM.I (tausende zusätzliche Beamte) setzt sich also die personelle Ausdünnung auf den Dienststellen bis dato weiter fort.

Traurige Tatsache: Im Bereich der LPD OÖ werden mit Jahresende 2016 erneut weniger Beamte zur Verfügung stehen, als dies noch ein Jahr zuvor der Fall war!

Die Fakten dazu:

Mit Ende des Monats werden sich in nur 5 Monaten bereits 40 Bedienstete in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet haben. Hochgerechnet auf das gesamte Kalenderjahr neutralisieren demnach allein die erwartbaren Pensionierungen die Anzahl der heurigen Ausmusterungen.

Darüber hinaus sind aber weitere Personalabgänge infolge eines Ausscheidens aus dem aktiven Dienststand (durch Austritt oder Tod heuer bereits 4 Bedienstete) aus anderen Gründen zu erwarten. Schließlich ist noch eine steigende Anzahl personeller Fehlstände infolge von Abkommandierung, Mutterschaft, Dauerkrankenstand etc. zu erwarten. So haben etwa allein bei der LPD OÖ in den letzten 6 Monaten 28 Kolleginnen ihre Schwangerschaft gemeldet!

Kommt Trendwende?

Die steigende Kriminalität und die verfehlte Personalpolitik der letzten Jahre lassen sich jetzt nicht mehr schönreden. Unsere oftmals als „Panikmache“ diffamierten Warnungen werden Schritt für Schritt traurige Realität. Das haben nun endlich nicht nur unsere Mitbewerber von FSG und FCG sondern auch das BM.I erkannt. Bekanntlich ist ja die Einsicht der erste Schritt zur Besserung und könnte somit die Talsohle erreicht sein.

Die Aussage einer hochrangigen Führungskraft bestärkt uns jedenfalls in dieser Hoffnung: Schlimmer geht nimmer!

Tatsächlich gibt es aktuell Bestrebungen, die Ausbildungskapazitäten zu erhöhen, um wenigstens kommende Fehlstände kompensieren zu können. Diesbezüglich wird derzeit etwa überlegt, die Praxisphasen im Zuge der zweijährigen Grundausbildung zu verlängern. Daraus würde zusätzlich auch eine – zumindest leicht spürbare – personelle Verstärkung auf den Dienststellen resultieren.

Hilfreich mag auch sein, dass das Thema „Sicherheit“ plötzlich auch in politischer Hinsicht an vorderster Stelle steht. Sicherheitspolitik hat angesichts der aktuellen Entwicklungen wieder einen hohen Stellenwert, der sich unter anderem im Sicherheitsbudget spürbar niederschlägt.

Die vom Innenminister großmundig versprochene Sicherheitsmilliarde beläuft sich zwar laut Finanzminister nur auf 625 Millionen und wird obendrein auf die nächsten 4 Jahre aufgeteilt, könnte aber – richtig eingesetzt – sicherlich zur Stärkung der Polizeibasis beitragen.

Leichter Optimismus ist daher bei aller Skepsis nicht ganz unbegründet und werden wir die weiteren Entwicklungen genau beobachten und darüber informieren.

Denn wie heißt es doch so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Euer AUF/FEG Team

Author: AUF OOE Polizei

Share This Post On