Evaluierung Pendlerrechner und Steuerfreibetrag

image_pdfimage_print

Evaluierung des Pendlerrechners und Steuerfreibetrages ABGELEHNT!

werner herbertAUF Bundesvorsitzender Bundesrat Werner HERBERT:

Es ist unglaublich, wie SPÖ, ÖVP und die Grünen die Interessen der öffentlich Bediensteten ignorieren und wider besseres Wissen wichtige und notwendige gesetzliche Anpassungen verweigern. Konkret ging es um zwei Anträge der FPÖ, die in der letzten Sitzung des Bundesrates mit Stimmenmehrheit von SPÖ, ÖVP und den Grünen abgelehnt wurden.“ Pressedienst ansehen!

Antrag 1 behandelte die Evaluierung des umstrittenen Pendlerrechners, der seit seiner Einführung im Jahr 2013 nachweislich unrichtige Kilometerberechnungen zum Nachteil der Pendler vornimmt, wodurch zahlreichen Antragstellern ein höheres Pendlerpauschale verwehrt bleibt.

Antrag 2 behandelte die Evaluierung des Steuerfreibetrages nach § 68 Abs.1 Einkommensteuergesetz, der bei der Euro-Umstellung auf € 360,- festgesetzt und seither nicht mehr erhöht wurde. Betroffen sind davon Bedienstete, die Sonn- und Feiertagsdienste oder Nachtdienste leisten oder eine gefahrengeneigte Tätigkeit ausüben und damit in den Genuss dieses Steuerfreibetrages kommen, wie beispielsweise Polizisten oder Justizwachebeamte.

Somit bereitet die Steuerleistung zahlreicher Exekutivbedienstete, die zu ihrem Arbeitsplatz pendeln müssen, dem Finanzminister doppelte Freude!

Euer AUF/FEG Team

Author: AUF OOE Polizei

Share This Post On