Gewerkschaftlicher Rechtsschutz ein MUSS!

image_pdfimage_print

Rechtsschutz für Exekutivbedienstete wird immer wichtiger!

Dass man als Exekutivbediensteter unbedingt einen dienstlichen Rechtsschutz braucht, belegen die rasant steigenden Zahlen von Versicherungsfällen in allen Bereichen unseres Berufslebens.

Zusätzlich zur Tatsache, dass zahllose verletzte PolizistInnen (mehr als 1.000 Exekutivbedienstete werden jedes Jahr durch Fremdeinwirkung verletzt) gezwungen sind, vor Gericht ihre Ansprüche durchzusetzen, müssen sich auch immer mehr KollegInnen (pro Jahr sind es bereits an die 500 Fälle) gegen – zumeist völlig haltlose – Misshandlungsvorwürfe zur Wehr setzen. Ohne professionelle Rechtsvertretung kann man da schnell einmal völlig schuldlos zum Handkuss kommen.

Darüber hinaus ist aber bei den Anzeigen wegen Amtsmissbrauch (z.B. wegen vorschriftswidriger Datenabfragen) ein rapider Anstieg zu verzeichnen. Ebenso belegen zahlreiche Verfahren wegen disziplinarrechtlicher Vorwürfe, dass eine rechtzeitige und professionelle Rechtsberatung von enormer Bedeutung ist.

Privater Rechtsschutz vs. gewerkschaftlicher Rechtsschutz!

Im Zuge derartiger Verfahren stellt sich nicht selten heraus, dass ein privater Rechtsschutz nicht greift bzw. berufsspezifische Erfordernisse für die Exekutive nicht abdeckt.

Die Mitgliedschaft zur Freien Exekutivgewerkschaft bietet hier einen umfassenden und speziell auf unsere Ansprüche zugeschnittenen Rechtsschutz und das bei deutlich geringeren Kosten. Für einen Beitrag von nicht einmal € 10.- pro Monat (obendrein steuerlich absetzbar) ist man praktisch für alle dienstlichen Rechtsstreitigkeiten abgesichert!

Nähere Infos dazu findest du hier: FEG Rechtsschutz

Wir tragen Sorge dafür, dass diejenigen, die für Recht und Ordnung sorgen, im Fall der Fälle auch zu ihrem Recht kommen!

Euer Team der AUF/FEG

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On