Grundausbildung: Dringender Handlungsbedarf!

image_pdfimage_print

Von gut 28.000 Exekutivbediensteten (EB) stehen über 1.300 in Ausbildung und sind noch nicht verfügbar.
Von den verbleibenden 26.700 EB gehören 9.700 der Generation 50+ an und werden sukzessive in den kommenden Jahren in Pension gehen (durchschnittlich mit 59 Jahren).

Diese dramatische Situation belegt eine aktuelle parlamentarische Anfragebeantwortung aus dem BM.I. Sie belegt auch, dass dieses sich anbahnende Personaldesaster in den letzten 10 Jahren völlig verschlafen wurde. So gab es hier Jahre, wo in einzelnen Bundesländern keine einzige Ausmusterung stattgefunden hat (z.B. 2010 in OÖ).
Diese Versäumnisse aufzuholen, stellt somit für den kommenden Innenminister eine wahre Mammutaufgabe dar, die er nur mit voller (finanzieller) Unterstützung der Bundesregierung lösen wird können. Aktuell hat man ja fast den Eindruck, dass wir eine vom Aussterben bedrohte Spezies sind, wenn man sich die Fehlstände auf einigen Dienststellen ansieht.

Auf BM Kickl wartet eine Mamutaufgabe!

 

Hier noch die aktuellen Zahlen (Quelle Parlamentsdirektion):

Besuch des BZS OÖ!

Die AUF/FEG OÖ besuchte auch aus diesem Grund am 09.11.2017  das BZS OÖ. Dabei konnten wir feststellen, dass von dortiger Stelle die volle Bereitschaft gegeben ist, die kommenden Herausforderungen zu meistern. Wie uns Oberst Sternberger versicherte, werden bereits alle Anstrengungen unternommen, um den erforderlichen Nachwuchs sicherstellen zu können.

Diese Aussagen bestätigten sich für die AUF Personalvertreter (Uwe Mayer, Harald Spari und Robert Neuwirth) auch im Zuge eines „Lokalaugenscheins“. In einigen Gesprächen mit den – endlich zahlreich vorhandenen – AspirantInnen erhielten wir Einblick in den sehr geschäftigen und professionellen Ablauf der Grundausbildung.

An dieser Stelle daher noch ein herzliches Dankeschön für den netten Empfang an den Leiter des BZS OÖ, Oberst Sternberger und sein Team!

Euer Team der AUF/FEG

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On