PENSION: -20% in 6 Jahren!

image_pdfimage_print

Dramatischer Rückgang bei den Beamtenpensionen!

Wie von uns befürchtet, machen sich nun die vielen Pensionsreformen im Zeitraum von 1995 bis 2005 – verspätet aber doch – bemerkbar. Insbesondere im Bereich der Hoheitsverwaltung bestätigt eine aktuelle Anfragebeantwortung geradezu dramatische Verluste. Demnach sind die durchschnittlichen Ruhebezüge in nur 6 Jahren nominell von brutto € 3.601,25.- auf € 3.341,89.- (siehe Bild unten) zurückgegangen. Rechnet man die Teuerungsrate ein, ergibt das einen realen Einkommensverlust von ca. 20%! Doch das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht, denn bereits 2020 droht die nächste massive Verschlechterung durch den Entfall der Durchrechnungsdeckelung.

Rapid sinkende Pension „nur“ bei Bundesbeamten!

Die Situation für die Pensionisten bei der ÖBB und der Post sowie bei den Landeslehrern sieht merklich besser aus. Dort sind die Pensionen im Durchschnitt wenigstens nominell gestiegen.

Auch die ASVG-Pensionen sind entgegen anders lautenden Medienberichten im selben Zeitraum nominell (um ca. 20%) gestiegen. Lediglich von 2014 auf 2015 gab es einen durch Sondereffekte bedingten leichten Knick (minus 5%).

Übrigens: Als Exekutivbedienstete liegen wir bekanntlich deutlich unter dem Durchschnitt aller Beamten, was die Situation zusätzlich verschärft und das Wort „RuheGENUSS“ für uns geradezu zum Hohn werden lässt.

Hoheitsverwaltung (exkl. ausgegliederte Unternehmen) Jahr neuzuerkannte

Ø Ruhebezüge in €

2010 3.601,25
2011 3.595,12
2012 3.592,57
2013 3.534,20
2014 3.493,28
2015 3.446,80
2016 3.341,89

 

Zum Nachlesen:

Anfrage: imfname_639419

Antwort: imfname_662922

Diese Entwicklung bestätigt auch unsere Kritik an den völlig unzureichenden Gehaltserhöhungen der letzten Jahre samt Nulllohnrunde (2013). Zusätzlich lässt sich das Bundeskanzleramt weiter alle Zeit der Welt bei der längst fälligen und bereits 2010 versprochenen Regelung in Bezug auf eine Abfertigung. Wir haben die zuständigen Damen und Herren daher nun in einer schriftlichen Anfrage an ihre Zusage erinnert. Bis dato haben wir leider keine Antwort erhalten.

Euer Team der AUF/FEG

 

 

 

 

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On