Plus 1,3% Gehalt – ein Grund zum Jubeln?

image_pdfimage_print

Nachdem nun die Gehaltserhöhung für 2017 am 30.11.2016 zwischen GÖD und Regierung mit 1,3% besiegelt wurde, erlauben wir uns dazu eine Stellungnahme aus Sicht der Exekutive.

Gehaltstabellen 2017 ansehen!

Positiv ist zu bemerken, dass es keine Nullrunde im Gegenzug für eine nicht realisierbare Arbeitszeitverkürzung gab. Diese unnötige Debatte war ja vom GÖD-Vorsitzenden Dr. Schnedl selbst mit seiner Forderung nach einer 35-Stundenwoche losgetreten worden.

Positiv ist auch zu bemerken, dass es keine Einmalzahlung als Abgeltung für das Wirtschaftswachstum (siehe Pensionisten) gab.

Festzuhalten bleibt aber, dass wir in diesem Plus keinen großartigen Verhandlungserfolg sehen!

Die Gründe dafür:

  • Das zu Verfügung stehende Geld (knapp 170 Mio) hätte durch eine soziale Staffelung oder besser noch durch einen Fixbetrag gerechter verteilt werden können. Bei einem staffelwirksamen Sockelbetrag etwa hätte jeder Bedienstete € 60.- mehr bekommen. So fällt diese Erhöhung für die allermeisten PolizistInnen deutlich niedriger aus.
  • Wieder gab es keine Zusatzverhandlungen betreffend exekutivdienstspezifischer Zulagen (pauschalierte Aufwandsentschädigung, E2b-Zulage, WNZ etc..). Diese bleiben somit nach vielen Jahren weiter eingefroren und gelangen nur mehr zu einem Bruchteil ihres früheren Wertes zur Auszahlung.
  • Die Gehaltsschere im Vergleich zu anderen Berufsgruppen geht abermals weiter auf. Wir wollen hier gar nicht an eine Erhöhung von 3,3% denken, wie sie für die EU-Beamten eine Selbstverständlichkeit war. Aber angesichts der Belastungen in Zusammenhang mit der Flüchtlingsproblematik wäre es durchaus angemessen und zu rechtfertigen gewesen, der Exekutive dieses Mal eine tatsächliche Kaufkraftstärkung zuteil werden zu lassen.

Fazit: Auch wir freuen uns ein wenig über dieses kleine Plus, sehen aber mehr Grund zur Kritik als zum Jubel! Insbesondere auch, weil die Reallöhne der Österreicher 2001-2009 kaum gestiegen sind und 2010 – 2016 sogar ein Kaufkraftrückgang zu verzeichnen ist! (Vergleich ansehen!)

Aussendung: „Blaulicht Wien“ – ansehen!

Euer AUF/FEG Team

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On