TQ – LPD bewegt sich doch!

image_pdfimage_print

Bei unseren Besuchen der Transitquartiere und zuletzt im Postverteilerzentrum Linz (PVZ) war wachsende Frustration zu spüren. Dass die Dienstbehörde trotz herrschender Missstände in Untätigkeit verharrte, war Anlass für Unverständnis und Ärger. Siehe Themensuche „Asylwesen“ auf der Startseite.

Allgemeiner Tenor:

„Man redet sich wieder einmal alles schön und berechtigte Kritik wird als Gejammere und Suderei abgetan!“

iStock_000021134633LargeWie sich aber mehr und mehr zeigt, hat die Dienstbehörde die Notwendigkeit für Verbesserungen nun erkannt und ist durchaus bereit, die erforderlichen Schritte – wenn auch verspätet – zu setzen. Sie musste also offenbar nur etwas angestupst werden.

Aktueller Beleg dafür: Nach unserem Besuch im PVZ-Linz am 28. Jänner haben wir noch am selben Tag umgehende Gespräche mit der Dienstbehörde eingefordert und haben diese innerhalb weniger Tage ein sehr positives Ergebnis gezeitigt. Die von uns erhobenen Forderungen betreffend

ungehinderten Zugang zum PVZ für Polizeikräfte (Unterstützung)
– ordentlicher Bereithalte- und Sanitärräume
– entsprechend ausgestatteter Arbeitsplätze
– sowie sozialer Einrichtungen im Sinne des B-BSG

sollen bereits in den nächsten Tagen Schritt für Schritt umgesetzt werden. Zugegebener Weise mögen hier auch die jüngsten Ereignisse mit kriminellen Nordafrikanern hilfreich gewesen sein.

Unser Eindruck: Man erkennt nun, dass die Exekutivbediensteten in jeder Hinsicht an den Grenzen des Möglichen angelangt sind und dass die kommenden – ev. noch größer werdenden Herausforderungen – nur bei bestmöglicher Motivation bewältigt werden können!

So ist auch hinsichtlich zusätzlicher Räumlichkeiten und notwendiger Adaptierungen bei den Transitquartieren Erfreuliches zu berichten. In Braunau wurden ja schon zuletzt einige kleinere Verbesserungen durchgeführt und sollen aktuell zwei weitere Container sowie 7 neue Bürosessel angeschafft werden. Allenfalls noch notwendige Nachbesserungen (Dichtheit) beim Sanitärcontaier wurden ebenfalls zugesagt.

Bereithaltemöglichkeiten (altes Grenzhäusl) wurden nach einer notwendigen Renovierug und dem Einbau einer Rückstauklappe (Gestank) um einen dritten Raum erweitert. Dieser wird bald zur Verfügung stehen (Maler- + Bodenarbeiten sind noch durchzuführen). Ein Zweitschlüssel wird umgehend bereitgestellt, damit ein unbefugter Zutritt nicht mehr möglich ist! Kleiderständer in einer entsprechenden Anzahl sollen angeschafft werden!

Unser „Gejammere“ war also nicht umsonst und sind diese Bemühungen der Dienstbehörde aus unserer Sicht durchaus lobenswert.

Wir bleiben natürlich am Ball und freuen uns vorerst einmal, dass die anstrengenden und mitunter auch gefahrenvollen Dienste in Zukunft unter „etwas“ angenehmeren Bedingungen verrichtet werden können.

Euer AUF/FEG Team

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On