(Un)begünstigte Behinderte!

image_pdfimage_print

Ab einem Grad der Behinderung von 50% gilt man in Österreich als „Begünstigter Behinderter“ und sind für diesen Fall arbeitsrechtliche Sonderbestimmungen im Sinne eines notwendigen Gesundheitsschutzes vorgesehen.

Kurz gesagt: Durch verschiedene Regelungen in diversen Gesetzen soll die Erhaltung der Arbeitskraft dieser Gruppe von Arbeitnehmern begünstigt werden.

Doch unser Dienstgeber will sich eine gesetzlich vorgesehene Rücksichtnahme nicht leisten und verweigert diesen Bediensteten sogar immer öfter ihr Recht auf Teilzeitbeschäftigung. Sein Motto lautet offensichtlich:

Alle zur Verfügung stehenden Humanressourcen sind auszuschöpfen!

Wir erachten eine derartige Personalpolitik als inhuman und obendrein kontraproduktiv, weil so Langzeitkrankenständen und vorzeitigen Pensionierungen wegen Dienstunfähigkeit Vorschub geleistet wird, was wiederum das Personalproblem zusätzlich verschärft.

Ein Antrag von uns soll den Dienstgeber daher zum Nach/Umdenken bringen und Klarheit schaffen (Antrag ansehen).

Euer Team der AUF/FEG

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On