Unbezahlte „Über“Stunden!

image_pdfimage_print

Dass man für das notwendige Auf- und Abrüsten nicht unbezahlte Freizeit opfern muss, sollte eigentlich nicht nur in Deutschland sondern auch in Österreich selbstverständlich sein. 

Nachdem entsprechende Gerichtsurteile dies bestätigt haben, würde nun eine Vereinbarung zw. der deutschen Polizeigewerkschaft und dem zuständigen Innenminister getroffen, die diesem Erfordernis Rechnung trägt (siehe Artikel).

Für uns steht aber fest, dass hier in arbeitsrechtlicher Hinsicht auch für die österreichische Polizei dieselben Parameter gelten.

Somit ist es eine Tatsache, dass österreichische Exekutivbedienstete im kontinuierlichen Schicht- und Wechseldienst durchschnittlich auf die zustehende Anrechnung von jährlich einer Arbeitswoche  auf die Dienstzeit verzichten müssen. Es hapert also wieder einmal nur an der notwendigen Wertschätzung für unseren Berufsstand.

Wir fordern daher entsprechende Verhandlungen zwischen Personalvertretung und Innenminister ein!

Euer AUF/FEG Team

Author: AUF OOE Polizei

Share This Post On