Zahlen und Fakten für 2017!

image_pdfimage_print

Einem aktuellen Artikel im Kurier sind aus unserer Sicht zwei besondere Bemerkungen unseres Landespolizeidirektor OÖ, Andreas Pilsl zu entnehmen:

Andreas PILSL1. „Ich traue mich auch zu sagen, dass alle Auffälligen Muslime sind, das muss erlaubt sein“, erklärt er. Gewalttaten in Asylquartieren seien 2016 um 100 Prozent angestiegen, nennt er einen Brennpunkt aus der Statistik. Erst in den vergangenen zwei Wochen wurden zwei junge Männer aus den Asylquartieren heraus wegen dubioser Aktionen in U-Haft genommen. Acht zurückgekehrte Teilnehmer an Kämpfen des IS-Terrorstaats leben in OÖ.

Wir freuen uns über diese ehrliche Aussage unseres Polizeidirektors, zumal wir noch vor nicht allzu langer Zeit, der Verunsicherung bezichtigt wurden, wenn wir auf die steigenden Gefahren in diesem Zusammenhang hingewiesen und vor den drohenden Folgen gewarnt haben.

2. „Konkret traten 2016 in OÖ 205 Uniformierte in den Dienst*. 85 gingen wiederum in Pension, es gab neun Todesfälle und 13 Austritte. Rechne man noch die Beamtinnen im Mutterschutz weg, betrug der reale Zuwachs rund 50 Beamte, so Pilsl. Ein ähnliches Plus sei 2017 zu erwarten. Dennoch fordert der OÖ Kommandant von der Politik noch mehr Ausbildungskurse. Ab 2018 stünden nämlich drei starke Pensionsjahre mit bis zu 200 Ruhestandsantritten pro Jahr bevor“.

Tatsache ist leider, dass dieses Plus weder 2016 auf den Dienststellen angekommen ist noch für 2017 in spürbarer Form zu erwarten ist, weil bei den im Artikel gemachten Angaben die in Ausbildung stehenden Bediensteten eingerechnet sind.
*Anmerkung: Es gab im Jahr 2016 nur 75 Ausmusterungen. Der Großteil der angeführten Bediensteten befindet sich noch in Ausbildung und steht somit noch nicht für den Exekutivdienst zur Verfügung!

Unser Fazit: Es werden Schritte in die richtige Richtung gesetzt. Das Ziel ist aber noch lange nicht erreicht.

Kurierartikel ansehen!

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On