Die Personaldecke schmilzt!

Oberösterreich: “Hochsicherheitsland” – 450 neue Polizisten bis Ende 2017

Jubelmeldungen über eine angebliche Personalverstärkung bei der Polizei in OÖ sind aus unserer Sicht entbehrlich, wie die folgenden Fakten belegen!

Mit 01. Dezember werden zwei Grundkurse (GAL O-PGA 31/14 und 05/15) und somit 49 “vollwertig” ausgebildete Exekutivbedienstete ausgemustert. Zusammen mit den bereits im Mai vorgenommenen Ausmusterungen beläuft sich die gesamte Anzahl für das laufende Jahr diesbezüglich auf 75. So weit so gut!

Sieht man sich jedoch die Abgänge von heuer an, stellt sich heraus, dass von Verstärkung keine Rede sein kann.

So gibt es aktuell bereits 12 Austritte, 7 Todesfälle und 94 Pensionierungen.

Statt einer Verstärkung ist also in Wahrheit ein Personalrückgang mit einem Minus von 38 Bediensteten (bis zum Jahresende ca. 50) der Fall.

Dazu kommen noch weitere Fehlstände etwa infolge von Mutterschutz (2016 bislang knapp 50 Schwangerschaftsmeldungen), Dauerzuteilungen und Dauerkrankenstände.

Dass natürlich offiziell von Politik und unserer Führung mit anderen Zahlen gearbeitet wird, ist bekannt und überrascht nicht mehr wirklich. Dabe wäre es höchst an der Zeit, die Versäumnisse der letzten Jahre einzugestehen. Man hat eben schlicht und ergreifend die vorhersehbare Personalschmelze verschlafen. Der Klimawandel in der Kollegenschaft ist bereits spürbar und verschärft die Problematik zusätzlich.

Dass ab 2015 schön langsam die geburtenstarken Jahrgänge ins pensionsfähige Alter kommen und zahlreiche Bedienstete in Pension gehen werden (bis zu 200 pro Jahr), war auf Grund der Jahrgangsstatistik ohnehin bekannt. Ebenso bekannt war, dass bei einer steigenden Frauenquote auch ein steigender Fehlstand infolge von Mutterschaft zu erwarten ist.

Wenn daher nun die von uns schon lange geforderte Aufnahmeoffensive gestartet wurde, ist das zwar erfreulich aber dennoch reichlich spät. Weniger erfreulich ist, dass die Probleme nach wie vor geleugnet werden und in einem aktuellem Artikel in den OÖN (ansehen) keine Einsicht zu erkennen ist, obwohl diese bekanntlich der erste Schritt zu einer notwendigen Besserung wäre.

Euer Team der AUF/FEG

 

 

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On