€ 10.000.- mehr in der Grundausbildung!

Gefordert…

Um trotz massiver Pensionsabgänge den notwendigen Nachwuchs und zusätzlich auch einen wünschenswerten Zuwachs sicherstellen zu können, bedarf es zahlreicher Anstrengungen. Dank der Hartnäckigkeit der AUF/FEG, die seit vielen Jahren die von den Vorgängerregierungen gelebte Personallüge angeprangert hat, wurden hier nun die erforderlichen Schritte gesetzt. Neben einem beschleunigten Aufnahmeverfahren und mehr Ausbildungskapazitäten haben wir dazu insbesondere zwei Maßnahmen eingefordert:

1. Zusätzliche Ausbildungsplanstellen, damit mehr Personal aufgenommen werden kann, als Planstellen durch Pensionierungen frei werden!

2. Eine angemessene Entlohnung während der Grundausbildung, damit auch ausreichend Interessenten für den Polizeiberuf gefunden werden können!

…und geliefert!

Mit Beginn der Regierungsverandlungen zwischen ÖVP und FPÖ im Spätherbst 2017 wurden diese Forderungen der AUF/FEG von der FPÖ vehement vertreten und umgesetzt.
Somit können sich aktuell gut 4.000 angehende KollegInnen über ein Gehaltsplus von mehr als € 10.000.- während ihrer Grundausbildung freuen!
Siehe dazu den bereits 2009 auf Initiative des AUF-Bundesvorsitzenden Werner Herbert im Parlament eingebrachten Entschließungsantrag. Dieser wurde mit Dezember 2017 endlich punktgenau umgesetzt (Link anklicken) und das Gehalt während der Grundausbildung entsprechend angehoben:

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/UEA/UEA_00217/imfname_160337.pdf

Wir wirkt sich das aus:
Statt nur € 1.324,60.- beträgt das Gehalt für PolizeianwärterInnen heuer € 1.690,40.- monatlich (Plus von 365,80.-).

So geht Personalvertretung!


Euer Team der AUF/FEG

Author: AUF OOE FA 2

Share This Post On