Kriminalstatistik 2018

Zahl der angezeigten Straftaten 2018 gesunken. Gleichzeitig konnte die Aufklärungsquote erhöht werden. So sagt es uns die Statistik!

In Oberösterreich wurden 61.891 Straftaten angezeigt und davon wurden 61 % geklärt. Ein Drittel der Straftäter stammen aus dem Ausland. Diese Zahlen präsentierte Landespolizeidirektor Andreas Pilsl für Oberösterreich! Siehe auch Pressedienst FPÖ

Artikel: OÖ Nachrichten v. 4.5.2019 s31

Wenig überraschend ist der Anstieg im Bereich der Cyberkriminalität. Das Zeitalter des flächendeckenden und immer schneller werdenen Internets öffnet rasend schnell Tür und Tor für kriminelle Aktivitäten.

Auszug: Artikel oben!

Im Unterschied zum Landespolizeidirektor bezweifeln wir aber, dass es eine Lösung ist, wenn 2 Planstellen mehr beim Landeskriminalamt für die Bekämpfung von Cyberkriminalität geschaffen werden oder gar zu den bereits bestehenden Sondereinheiten (“Cobra”, Einsatzeinheit “EE” etc.) nun auch noch zeitnah eine 61 Mann starke “Bereitschaftseinheit” eingerichtet werden soll, bevor ausreichend Personal zur Verfügung steht.

Die meisten geklärten Straftaten sind überwiegend auf die überdurchschnittliche Motivation und das hervorragende Engagement der Beamten vor Ort zurückzuführen. Es geht daher aktuell nicht um eine Organisationsänderung des ohnehin personell aufgestockten Landeskriminalamtes, auch nicht um die Schaffung einer weiteren Einsatzgruppe, sondern um die personelle Stärkung des Regel- bzw. Aussendienstes. Dort fehlen nämlich geschätzte 300 bis 400 Bedienstete, weshalb der tatsächlich verfügbare „Rest“ mit einer extremen Belastung (50-Stundenwoche, Nacht- und Wochenenddienste) bei noch dazu hohem Altersdurchschnitt kämpft.

Der Probebetrieb einer Bereitschaftseinheit wurde daher aus gutem Grund und mit Weisung des Bundesministeriums – BM.I. eingestellt. Nur in Absprache und mit Zustimmung der Personalvertretung im Fachausschuss – wo die FCG seit vielen Jahren die Entscheidungsmehrheit hat (Dirimierungsrecht) – kann die LPD der Bereitschaftseinheit Personal zuführen (61 Mann). Dies sollte derzeit ausgeschlossen sein, da zumindest bis vor kurzem Einigkeit in der Personalvertretung herrschte, dass bis dato noch von keiner personellen Verstärkung des normalen Regel- bzw. Aussendienstes mit einer wünschenswerten Entlastung die Rede sein kann.

Euer AUF/FEG Team OÖ



					

Author: AUF OOE Polizei

Share This Post On