Ein frohes Fest für ALLE!


Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wer sich in turbulenten und schwierigen Zeiten ausdrücklich nur bei den geimpften Bediensteten für die Mithilfe bei der Bewältigung der Coronakrise bedankt, übersieht dabei, dass auch alle Ungeimpften einen maßgeblichen Beitrag dazu leisten. Sie lassen sich testen, halten die Schutzmaßnahmen ein und helfen im Rahmen der von den Gesundheitsbehörden übertragenen Aufgaben auch dabei mit, die Verbreitung des Virus nach Möglichkeit einzudämmen.
Wer kurz vor Weihnachten den an sich legitimen Wunsch äußert, dass sich möglichst alle Bediensteten – es fehlen angeblich nicht einmal mehr 20% – impfen lassen, macht das sicher mit besten Absichten und aus voller Überzeugung.
Doch wer sich dabei – wie auch bei der Danksagung – nicht direkt an die ungeimpften Bediensteten wendet, sondern die Geimpften ersucht, in diesem Sinne Überzeugungsarbeit zu leisten, verleiht diesem frommen Wunsch ans Christkind einen fahlen Beigeschmack.
Wir sind alle selbstbestimmte Individuen und treffen jeden Tag Entscheidungen, die andere so nicht treffen und die falsch oder richtig sein mögen. Das ist in einer freien und pluralistischen Gesellschaft nicht ungewöhnlich. Das wir uns voneinander unterscheiden, ist grundsätzlich vorgegeben und ja auch an sich nicht negativ. Schlecht ist nur, wenn wir uns deshalb voneinander trennen (lassen) und schließlich das gemeinsame Ziel aus den Augen verlieren. 
Umso wichtiger ist es, im Gespräch zu bleiben und zu versuchen, das Gemeinsame in den Vordergrund zu stellen. Gerade jetzt, im Geiste der Weihnachtszeit, sollten wir das unabhängig von unseren Ansichten besonders beherzigen, weil nun endlich auch wieder Schluss damit sein sollte, dass hier etwa auf den Straßen die eigene Meinung „demonstriert“ wird, statt im Dialog nach Lösungen zu suchen.

Abschließend möchten wir uns als Personalvertreter ausdrücklich bei allen Bediensteten bedanken, die in diesem abgelaufenen Jahr mit großer Professionalität und Opferbereitschaft mitgeholfen haben, die anstehenden Herausforderungen zu bewältigen. 
Gleichzeitig wünschen wir uns für das kommende Jahr, dass es uns gemeinsam gelingt – jeder/jedem im Rahmen seiner Möglichkeiten und Überzeugungen – dieses verdammte Virus endlich zu besiegen bzw. zumindest in den Griff zu bekommen.

Ein frohes Fest euch ALLEN!

Euer Team der AUF/FEG